Skip links
Zusammen mit unseren

Eseln & Tieren

Tiergestützte Tagesgruppe

Individuelle Entwicklungsprozesse fördern

Unsere tiergestützte Arbeit fördert entwicklungsverzögerte und seelisch beeinträchtigte Kinder und Jugendliche, mit dem Ziel, sie in ihrer Selbstständigkeit und Individualität zu stärken. Im Rahmen der tiergestützten Tagesgruppe besuchen wir regelmäßig eine Eselherde. Hier pflegen wir die Tiere dann und führen diverse Aktivitäten mit ihnen durch. Außerdem gibt es sportliche, kreative, naturbezogene oder handwerkliche Angebote vor Ort auf der Gruppe. Unsere Kinder profitieren von der Interaktion mit den Eseln in der Gruppe, aber auch in Kleingruppen oder im Einzelsetting, um individuelle Entwicklung zu unterstützen. In diesem geschützten Rahmen erleben sie sichere Bindungen und lernen, Bedürfnisse wertfrei wahrzunehmen – eine wertvolle Erfahrung für die persönliche Entwicklung.
Esel

Hilfreiche Tiereffekte

neue Kompetenzerfahrungen erleben

Unsere tiergestützte Tagesgruppe bietet ein einzigartiges Lernumfeld, das durch die Beziehung zwischen Kindern und Tieren geprägt ist. Die Interaktion mit den Tieren fördert körperliche, seelische, geistige und soziale Entwicklungsprozesse. Tiere dienen als Medium zur Erzielung positiver Effekte, stärken die Selbstkontrolle und sensibilisieren für eigene Ressourcen. Die Nähe zu den Tieren reduziert Stress, beruhigt und entspannt. Die Kinder erleben Geborgenheit, das Bedürfnis nach Zusammensein, Integration und Nähe wird erfüllt, was bis hin zu einer antidepressiven Wirkung führen kann.

Warum Esel?

Möglichkeitsräume und Lernfelder

Esel haben eine lange Geschichte mit dem Menschen, auf den sie seit jeher Faszination ausüben. Durch ihr ruhiges und freundliches Wesen, ihre Intelligenz und ihr Empathievermögen schaffen sie wertvolle Lernmöglichkeiten und eignen sie sich besonders für die Arbeit mit unseren Kindern und Jugendlichen.

Esel sind, anders als Pferde, keine reinen Fluchttiere. Sie beeindrucken mit ihrer Ruhe, Freundlichkeit und Kontaktfreude. Ihre klare Kommunikation spiegelt und fördert das Bewusstsein für eigenes Verhalten, schult das Gefühl für Nähe und Distanz und erfüllt emotionale Bedürfnisse.

Ein einfühlsamer Umgang mit Eseln ermöglicht es Kindern und Jugendlichen, Empathievermögen zu entwickeln und sich in einer positiven Führungsrolle zu erleben.

Ein respektvoller und wertschätzender Umgang mit den Tieren steht im Mittelpunkt unserer Arbeit, denn tiergestützt bedeutet immer auch tiergeschützt.

Unsere Räumlichkeiten

Ein Blick hinter die Kulissen

Die neue tiergestützte Einrichtung bietet 10 Betreuungsplätze und stellt eine Außenstelle der bisherigen Tagesgruppe am Carmen-Sylva-Garten dar. Sie befindet sich in der Elisabethstraße 50 in Neuwied. Zu den Räumlichkeiten vor Ort zählt auch ein großer Garten mit der Möglichkeit zum eigenen Anbau von Obst und Gemüse, sowie zukünftig eine Außenhütte mit Werkraum, die die Kinder und Jugendlichen zur handwerklichen Betätigung einladen soll.

Das Team

der tiergestützten Tagesgruppe

Elke Weber

Elke Weber

Pädagogische Leiterin & Geschäftsführung
Heilpädagogin B.A., Systemische Familientherapeutin, Dipl. Montessoripädagogin
Lisa Kluwig

Lisa Kluwig

B.A. Pädagogin, Praxisanleiterin, in Ausbildung zur Fachkraft für tiergestützte Intervention und Pädagogik im integrativen Verfahren
Miriam Hübert

Miriam Hübert

Anerkennungspraktikantin zur staatlich anerkannten Erzieherin
Hanna Bast

Hanna Bast

B.A. Pädagogin
Explore
Drag